Voluntariat Meeresschildkröten

In den letzten Wochen ist wieder viel passiert. Vorletzte Woche sind alle deutschen Austauschschüler der Organisation AiL zusammen zum Strand gefahren, um dort acht Tage lang an einem Voluntariat mit Meeresschildkröten teilzunehmen. Insgesamt waren wir 15 Austauschschüler, gewohnt haben wir in einer Hütte direkt am Strand, das war echt super schön! Das Einzige was genervt hat, waren die Mücken und Ameisen. Am Ende des Voluntariats waren wir alle zerstochen:/

Die Arbeit beim Voluntariat war gar nicht so anstrengend, wie ich gedacht habe. Wir mussten Morgens, Mittags und in der Nacht jeweils für 2 Stunden arbeiten. Am Tag haben wir Sandsäcke geschleppt, Unkraut gejähtet, Müll gesammelt und kleine, supersüße Schildkrötenbabys ins Meer ausgesetzt. Das hört sich vieleicht nicht ganz danach an, aber es hat super viel Spaß gemacht! Nachts mussten wir uns dann in zwei Gruppen aufteilen, die jeweils alle zwei Nächte arbeiten sollten. Unsere Aufgabe war, Schildkrötennester, die zu nah am Meer lagen, zu finden, die Eier herauszuholen und in Körbe zu legen, wo sie dann besser schlüpfen konnten. Jede Schildkröte legt ca 100 Eier in ein Nest, wir hatten also viel zu tun. Leider hat es an vielen Abenden geschüttet, weshalb jede Gruppe nur zweimal nachts draußen war. In einer Nacht sind wir bis zu einem Fluss gelaufen und haben dort ziemlich nah von uns ein Krokodil im Wasser gesehen. Sehr angsteinflößend, wie groß alein das Maul ist!

Neben der Arbeit hatten wir aber auch ziemlich viel Freizeit. Wir sind dann baden gegangen, haben Kartenspiele gespielt, gegessen, geschlafen;) oder uns einfach nur unterhalten. Es war echt sehr schön, in unserer Gruppe waren eigentlich alle ziemlich nett und lustig und wir haben uns alle super verstanden;).

Unser Voluntariat ging vom 12. bis 20. September, das heißt wir waren auch am 15. September dort. Der 15. September ist der Nationaltag von Costa Rica, es gibt viele Umzüge und Feiern. Es war ziemlich schade, dass wir den Tag nicht mit unseren Familien feiern konnten, aber so war der Tag auch ganz schön. Wir mussten zum Glück  nicht arbeiten und sind erstmal in die nahgelegene Stadt Jacó gefahren. Dort haben wir uns den Umzug angeschaut. Das wurde alllerdings irgendwann ziemlich langweilig, weil immer das Gleiche gemacht wurde. Deswegen sind wir lecker Pizza essen und danach shoppen gegangen.;)

Am Freitag, unserem letzten Tag, haben wir uns kurzfristig entschieden, das Wochenende in Manuel Antonio, einem superschönen Touristenort, zu verbringen. Ds war echt der Hammer! Wir haben die ganze Zeit am Strand gechillt und sind am Ende sogar Bananaboat gefahren.

Insgesamt war die Woche einfach nur super schön, wir haben viel gesehen und erlebt und hatten total viel Spaß! Insofern nochmal danke an Marcela, unsere Betreuerin in Costa Rica, die das alles für uns organisiert hat;)

Ceri

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.